Google+ Followers

Donnerstag, 19. Juli 2012

Debatte um den Leitartikel von Jens Jessen "Moralisch bankrott. Wie eine Generation von Bankern, die sich von ihrer Gier treiben lässt, alle Maßstäbe unserer Gesellschaft zerstört" (In: Die Zeit, 12. Juli 2012, Seite1)

Auszug aus dem Leitartikel von Jens Jessen:

Und all diese sind Waisenkinder verglichen mit jenem Robert Diamond, Chef der britischen Bank Barclays, der noch vor Jahresfrist erklärte, für die Geldunternehmen müsse "die Zeit der Reue und Entschuldigung jetzt vorüber sein". Dieser Tage kam heraus, dass seine Firma den meldepflichtigen Zinssatz manipulierte, zu dem sich Banken gegenseitig Geld leihen, den sogenannten Libor. Mit gut begründetem Verdacht wird auch gegen amerikanische und deutsche Großbanken in der gleichen Sache ermittelt. Zumindest die Börse hält den Verdacht jedenfalls für gut begründet, sie ließ den Aktienkurs der Deutschen Bank schon einmal deutlich sinken. Entschuldigen müssen sich die Manager nicht dafür; sie können, falls der Betrugsvorwurf zuträfe, in Deutschland nicht einmal juristisch belangt werden. Aber was, wenn der wahre Libor (und in Europa der entsprechende Euribor) bekannt und den Banken ihre tatsächlich unzureichende Kreditwürdigkeit zum Verhängnis würde? Dann müsste wohl abermals der Euro gerettet werden, aber diesmal nicht vor südeuropäischer Haushaltsschlamperei, sondern vor west- und nordeuropäischer Bankenschlamperei. Abermals würde für die Folgen von Gier und Betrug der Steuerzahler aufkommen, während die Manager die Früchte von Gier und Betrug behalten könnten. Noch ist nicht bekannt geworden, dass einer von ihnen auch nur Bruchteile des ergaunerten Vermögens wieder herausgerückt hätte. Und das ist in gewisser Hinsicht nur die normale Ungerechtigkeit, die zur Begleitmusik einer Finanzwirtschaft gehört, der höchstens eine Revolution ein Ende bereiten könnte.
Auch in der Blogosphäre ist das Signal aus Hamburg angekommen:

Die ziemlich schonungslose Analyse Jessen, dürfte noch für Gesprächsstoff sorgen.

Ein verschlüsselter Aufruf zur Revolution in der Zeit - Wenn die Gierigen die Demokratie ruinieren


Mein Blog befasst sich in einem umfassenden Sinn mit dem Verhältnis von Wissen, Wissenschaft und Gesellschaft. Ein besonderes Augenmerk richte ich dabei auf die Aktivitäten des Medien- und Dienstleistungskonzern Bertelsmann und der Bertelsmann Stiftung.