Google+ Followers

Sonntag, 12. August 2012

"Die Zeit" kanonisiert Europas Weltliteratur - Serie Teil 5 - 1980 - 1989

Thomas Bernhard, "Holzfällen. Eine Erregung". Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2001, Tb., 320 Seiten, 10 €

Umberto Eco, "Der Name der Rose. Roman". Aus dem Ital. von Burkhart Kroeber. München: Deutscher Taschenbuch Verlag, 2008, Tb., 676 Seiten, 8,95 €

Salman Rushdie, "Mitternachtskinder. Roman". Dt. von Karin Graf. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt-Taschenbuch-Verlag, 2005, Tb., 747 Seiten, 9,90 €

Uwe Johnson, "Jahrestage. Aus dem Leben von Gesine Cresspahl". Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2008, Gb., 1722 Seiten, 25 €

Christa Wolf, "Kassandra. Erzählung". Mit einem Kommentar von Sonja Hilzinger. Berlin: Suhrkamp, 2011, Tb., 268 Seiten, 8 €

Marguerite Duras, "Der Schmerz". Dt. von Eugen Helmlé. München: Deutscher Taschenbuch Verlag, 1998, Tb., 207 Seiten, 11,90 €

Agota Kristof, "Das große Heft. Roman". Übers. von Eva Moldenhauer. München & Zürich: Piper, 2012, Tb., 206 Seiten, 10 €

Milan Kundera, "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins. Roman". Aus dem Tschech. von Susanna Roth. Frankfurt am Main: Fischer-Taschenbuch-Verag, 2009, Tb., 450 Seiten, 10 €

Fernando Pessoa, "Das Buch der Unruhe des Hilfsarbeiters Bernardo Soares". Hrsg. von Richard Zenith. Aus dem Potug. übers. und rev. von Inés Koebel. Frankfurt am Main: Fischer-Taschenbuch-Verlag, 2011, Tb., 635 Seiten, 13 €

Aleksandar Tisma, "Der Gebrauch des Menschen. Roman". Dt. von Barbara Antkowiak. München: Deutscher Taschenbuch Verlag, 1996,. Tb., 332 Seiten, 12,50 €

Mein Blog befasst sich in einem umfassenden Sinn mit dem Verhältnis von Wissen, Wissenschaft und Gesellschaft. Ein besonderes Augenmerk richte ich dabei auf die Aktivitäten des Medien- und Dienstleistungskonzern Bertelsmann und der Bertelsmann Stiftung.