Google+ Followers

Montag, 13. August 2012

reaktanz.de - Meik Michalke, Oliver Naß, Anna Nitsche: Mehr Humor und keine Katze - Rankingprodukte Marke Bertelsmann

Zum ähnlichen Begriff des Ratings lesen wir im Internet-Lexikon Wikipedia: Rating (englisch für »Bewertung«, »Einschätzung«) bezeichnet allgemein ein Verfahren für die Einschätzung von Personen, Gegenständen oder Unternehmen (Wikipedia 2006e). Ratings sind in der Wissenschaft sehr beliebt. Hier sind meist Aussagen auf einer Skala zu bewerten, beispielsweise, wie sehr Sie der Aussage zustimmen würden, ein umgänglicher Mensch zu sein. Im Alltag wird dieses V e rf a h r e n z. B. b ei d e n F e r n s e h s e n d e r n z u r E rmi t tl u n g vo n Ei n s c h al tq uo t e n u n d bei Produktbefragungen, -einführungen oder der Popularität von PolitikerInnen (als sogenannte Kopfnoten) eingesetzt. Meist werden mehrere dieser Aussagen zur Beurteilung vorgelegt und daraus ein einziger Wert errechnet, ein sogenannter Index. Ein Index ist in der Statistik eine Maßzahl, bei der eine errechnete Zahl (meist aus verschiedenen zeitabhängigen Komponenten zusammengesetzt) als Abweichung zu einer zeitlich konstanten Bezugsgröße dargestellt wird (vgl. Wikipedia 2006b). Die Berechnungsmethoden von Indizes sind vielfältig und ihre Verwendung ist sehr weit verbreitet. Beispiele sind der Aktienindex (Dow Jones, DAX, usw.), der Preisindex zur Berechnung der Inflation oder der Pearl-Index, zur Errechnung der Erfolgsquote von Verhütungsmitteln, etc. Wir sehen, dass ein Index uns Informationen über den Stand einer gewissen Sachlage geben soll. Allerdings ist in der Regel ein spezifisches Wissen vonnöten, um die gegebene Information sinnvoll interpretieren zu können – der reine Rohwert eines Aktienindex ist ohne Hintergrundwissen wenig informativ. Ohne diese erforderlichen Kenntnisse ist eine Fehlinterpretation nicht mehr auszuschließen.

Mein Blog befasst sich in einem umfassenden Sinn mit dem Verhältnis von Wissen, Wissenschaft und Gesellschaft. Ein besonderes Augenmerk richte ich dabei auf die Aktivitäten des Medien- und Dienstleistungskonzern Bertelsmann und der Bertelsmann Stiftung.