Google+ Followers

Samstag, 17. August 2013

July Hyland: Die EU und der Angriff auf die Löhne der europäischen Arbeiter

Diese Zahlen sind nicht einfach das Ergebnis objektiver wirtschaftlicher Kräfte. Die herrschenden Klassen Europas haben im Einklang mit der herrschenden Elite Amerikas eine Politik verfolgt, die die Wirtschaftskrise nutzt, um die Klassenverhältnisse in ihrem Interesse drastisch umzustrukturieren. Wie die EU-Kommissarin für Griechenland, Maria Damanaki, während der Zypernkrise im April sagte, “Die Strategie der Europäischen Kommission in den vergangenen anderthalb oder zwei Jahren bestand darin, die Arbeitskosten in allen europäischen Ländern zu reduzieren, mit der Absicht die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Unternehmen gegenüber ihren Rivalen aus Osteuropa und Asien zu verbessern.” Was bisher stattgefunden hat, ist jedoch nur der Anfang. Huw Pill, der Chef des Goldman Sachs Wirtschaftsteams in Europa, sagte kürzlich, dass die Politik der “inneren Abwertung”, die umgesetzt wurde, um die Euro-Zone “nachhaltig” zu machen, voraussetze, dass in Griechenland und Portugal die “Löhne in Relation zu Deutschland um mindestens 50 Prozent (ab dem Niveau zu Beginn des Jahres 2011) sinken.” Relative Lohnkürzungen von 30 Prozent und mehr seien in Spanien und Frankreich nötig, fügte er hinzu.

Mein Blog befasst sich in einem umfassenden Sinn mit dem Verhältnis von Wissen, Wissenschaft und Gesellschaft. Ein besonderes Augenmerk richte ich dabei auf die Aktivitäten des Medien- und Dienstleistungskonzern Bertelsmann und der Bertelsmann Stiftung.