Google+ Followers

Montag, 5. August 2013

Ralph Boes: Der Weg des öffentlichen Widerstandes als Symbol gegen das Unrecht


Ein offener Brief an den Bundespräsidenten, die Bundeskanzlerin, die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, an die zuständigen Obrigkeiten in den Arbeitsagenturen und jede Menge Öffentlichkeitsarbeit.

Überraschende Konsequenzen und Auseinandersetzung bleiben da nicht aus –
Bereits zweimal wurden inzwischen Sanktionen verhängt, die eine längere Hungerphase von Ralph Boes zur Folge hatten. Seine Intention: öffentich zu zeigen, was hundertausende von Menschen durch das Hartz-IV-System tagtäglich durchmachen müssen.

Berlin. August 2013.
Trotz der Tatsache, dass Ralph Boes für die Ablehnung einer Arbeit in einem Callcenter seit August zu 100% sanktioniert wird und ihm sowohl Wohnung und Krankenversicherung, als auch jede andere finanzielle Lebensgrundlage entzogen wurde, arbeitet er nach wie vor vollzeit-ehrenamtlich, um den Weg des öffentlichen Widerstandes als Symbol gegen das Unrecht weiter zu gehen.

Neben der Kandidatur zur Bundestagswahl 2013, mit der Boes durch die Forderung eines bedingungslosen Grundeinkommens einen längst überfälligen Paradigmenwechsel anstrebt, werden immer wieder Aktionen rund um das alt bekannte Thema des menschenrechtsverletzenden und verfassungswidrigen Hartz IV-Systems organisiert und umgesetzt. Auch der lang ersehnte Antrag zur Überprüfung der Vereinbarkeit der Sanktionsparagraphen in SGBII mit dem Grundgesetz ist ab jetzt online und kann somit frei verfügbar direkt als Klage beim Sozialgericht eingereicht werden.

Jobcenter Mitte, 01.08.2013.
Boes verbrennt öffentlich die schwer umrungene Eingliederungsvereinbarung und ist gleichzeitig bereits in der dritten Runde des Sanktionshungerns angelangt. Für ihn ist nach wie vor klar, dass der Kampf für Gerechtigkeit und Gleichberechtigung weiter gehen muss.

Wie genau das aussehen wird und wie es mitten im Bundestagswahlkampfs, anstrengenden bürokratischen Auseinandersetzungen und anderen politischen Aktionen weiter geht, wird sich in den nächsten Tagen herausstellen.


Mein Blog befasst sich in einem umfassenden Sinn mit dem Verhältnis von Wissen, Wissenschaft und Gesellschaft. Ein besonderes Augenmerk richte ich dabei auf die Aktivitäten des Medien- und Dienstleistungskonzern Bertelsmann und der Bertelsmann Stiftung.