Google+ Followers

Samstag, 7. Dezember 2013

Sibylle Berg: Hass und Toleranz - Menschen mit Angst und solche ohne - Die einen reden berechtigt von Heimat und Werten, die anderen von Toleranz. Dazwischen ist ein Graben mit Vorurteilen gefüllt. Wir brauchen aber keinen Hass - sondern sorgfältige politische Überlegungen, an denen alle teilhaben können.


Deutschland ist ein Sozialstaat, der nicht wegen der sogenannten Sozialschmarotzer untergeht. Es geht den Einkommensschwächeren, den Arbeitslosen, den Alleinerziehenden, den Dreifach-Jobbern nicht schlechter, weil das Land Asylbewerber aufnimmt oder weil es Homosexuelle gibt, die heiraten. Der Sozialstaat geht unter, weil alle sich demokratisch auf eine Regierung geeinigt haben, die den nicht regulierten Kapitalismus forciert und den sozialen Gedanken der Demokratie langsam untergräbt. Für die berechtigte Frustration der Mehrheit muss nun ein Ventil her. Ein Schuldiger. Das kennt man aus der Geschichte und wirklich nicht nur aus der deutschen. Heimat ist eine großartige Sache. Sie ist vertraut, sie stiftet Identität, aber das Aussehen der Heimat ändert sich, so wie alles. Und das werden wir mit Hass nicht aufhalten können. Sondern nur mit sorgfältigen politischen Überlegungen, die alle hier, in einem phantastischen freien Land, treffen können.


Mein Blog befasst sich in einem umfassenden Sinn mit dem Verhältnis von Wissen, Wissenschaft und Gesellschaft. Ein besonderes Augenmerk richte ich dabei auf die Aktivitäten des Medien- und Dienstleistungskonzern Bertelsmann und der Bertelsmann Stiftung.