Google+ Followers

Montag, 23. Februar 2015

Christoph Eisenring: Nach Triumph ist Berlin nicht zumute. Athen hat sich Sympathien in allen Lagern verscherzt

"Für den Leiter des Jacques Delors Instituts (Henrik Enderlein von der Hertie School of Governance; SR) wäre der Grexit die schlimmste Variante für Griechenland und teuer für Deutschland. Deutschland ist Griechenlands grösster Gläubiger mit etwa 60 Mrd. €. Sinn (Leiter des Ifo-Instituts; SR) und Mayer (früherer Chefökonom der Deutschen Bank; SR) halten dagegen: Schlimmer als in den letzten fünf Jahren könne es für Griechenland mit einer Arbeitsosenquote von 26% gar nicht mehr kommen. Enderlein hängt auch deshalb am Euro, weil die gemeinsame Währung dem Freihandel förderlich sei. Hier mag man einwenden, dass sich die Volkswirtschaften in der Krise weiter auseinanderentwickelt haben, was die Basis des Euro untergräbt."

Quelle: Neue Zürcher Zeiting, 23. Februar 2015 (Nr. 44, 236. Jg.), Titelseite.