Google+ Followers

Mittwoch, 25. Februar 2015

David Signer: Die Hauptopfer der Jihadisten sind Muslime

"So sind wir es gewohnt, Islamisten vor allem als Feinde des Abendlandes wahrzunehmen. Westlichen Todesopfern wie den Mitarbeitern von 'Charlie Hebdo' oder getöteten IS-Geiseln wie James Foley wird eine gewaltige Medienaufmerksamkeit zuteil, und taucht in einer Hollywood-Produktion ein Islamist auf, geht es gemeinhein darum, dass er 'westliche Werte' gefährdet. Die Realität sieht anders aus. Die meisten Opfer der 'Glaubenskrieger' sind Muslime, sei es im Nahen Osten, sei es in Afrika. Sie beten, gehen in die Moschee, befolgen den Ramadan und trinken keinen Alkohol. Und trotzdem werden sie von den Fanatikern als Ungläubige schickaniert, bestraft, gefoltert, getötet. Weil sie falsch angezogen waren, eine Zigarette geraucht oder Musik gehört haben."

Quelle: http://www.nzz.ch/international/aufgefallen/die-hauptopfer-der-jihadisten-sind-muslime-1.18489260