Google+ Followers

Dienstag, 17. Februar 2015

Rainer Stadler: Die Werbung schleicht sich an

"Genau damals, im Jahr 2007, arbeitete Heiser kurzzeitig für die 'SZ'. Allerdings nicht in der 'normalen' Redaktion, sondern in jener, welche Themenseiten betreut. Dort habe man 'unverholene Werbung' für Steuerhinterziehung gemacht - um Anzeigen einer Sparkasse hereinzuholen. Heiser zitiert wörtlich aus Gesprächen mit der Anzeigenabteilung, in denen es darum ging, was er schreiben solle, damit ausländische Banken mehr Inserate buchten. Dabei müsse 'natürlich sichergestellt sein, dass man die Finanzplätze nicht als Schwarzgeldparadiese darstellt'. Der Journalist sagt, er habe bisher geschwiegen, belegt nun aber seine Vorwürfe mit Tonaufnahmen von damaligen Gesprächen - eine heikle Sache. Da das Journalistenkonsortium seinerseits mit gestohlenen, überdies von andern Behörden zur Verfügung gestellten Daten operierte, kann der eine Akteur kaum mehr vom andern eine zimperliche Behandlung erwarten. Die Berufung aufs höhere öffentliche Interesse wäscht die Methoden weiss."

Quelle: http://medienblog.blog.nzz.ch/2015/02/17/die-werbung-schleicht-sich-an/