Google+ Followers

Dienstag, 10. Februar 2015

Uwe Justus Wenzel: Im Dämmerlicht des Abendlandes

"Das Abendland ist Eulenland. Es wird gleichwohl nicht nur von scharfsichtigen Spezies bevölkert. Im dämmrigen Licht, wenn die Konturen verschwimmen, befürchten manche Bewohner, ihr Land gehe unter. Das ist, möchte man meinen, natürlich reichlich kindisch: Wieso sollte das Land, in dem die Sonne untergeht, selbst untergehen?! Die untergehende Sonne, 'sol occidens', gibt dem Abendland nur seinen Namen, sie reisst es nicht mit in den Abgrund ihres Untergangs; obendrein taucht der Leuchtkörper ja jeden Tag wieder auf, um erneut unterzugehen - oder umgekehrt. Und noch genauer besehen geht die Sonne gar nicht 'hier', im Abendland also, unter; ebenso wenig, wie sie 'hier' aufgeht. Beides tut sie augenscheinlich 'dort', am jeweiligen Horizont. Entsprechendes werden übrigens auch die Bewohner des Landes der aufgehenden Sonne, 'sol oriens', sagen können."

Quelle: http://www.nzz.ch/feuilleton/im-daemmerlicht-1.18479372