Google+ Followers

Samstag, 14. März 2015

Christoph Türcke: Schrecken, Schuld und Schlachtopfer. Eine kleine Geschichte des Geldes

"Das Wort 'Geld' kommt nicht, wie viele meinen, von 'Gold', sondern vom angelsächsischen 'gilt': Schuld, Geschuldetes. Damit waren zunächst keine privaten Schulden gemeint, sondern etwas, was archaische Kollektive höheren Mächten zu schulden glaubten: Opfer. 'Gilde' heisst ursprünglich Opfergemeinde, nicht Handwerkerzunft. Und geopfert wurden nicht Gold- oder Silberstücke, sondern lebendige Wesen, und zwar gerade die unentbehrlichsten: eigene Stammesgenossen und gezähmte Grosstiere. Warum tut man so etwas? Warum versuchte man die schrecklichen Naturgewalten zu besänftigen, sich ihr Wohlwollen zu erkaufen, indem man selbst Schreckliches beging und ausgerechnet Lebrwesen schlachtete, die einrm am nächsten und liebsten waren?"

Quelle: Neue Zürcher Zeitung, 14. März 2015 (Nr. 61, 236. Jg.), S. 27.