Google+ Followers

Montag, 13. April 2015

Hans Ulrich Gumbrecht: Durchatmen im Stadion

"Immer hoffe ich auf das Gelingen einer dynamischen Form, deren Substanz aus den Bewegungen meiner Mannschaft besteht, begleitet von den ständig einsetzenden Bewegungen meines eigenen Körpers am Rand der Aufmerksamkeit. Jeder gelingende Spielzug ist ein Ereignis, weil er sich gegen den Widerstand der anderen Mannschaft verwirklicht hat, was auch bedeutet, dass sein Gelingen nie gewiss sein konnte und in jedem Fall zu einer spezifischen, der anderen Mannschaft abgerungenen Form wird. Als unwiederholbares Ereignis und singuläre Form aber beginnt der gelingende Spielzug vom ersten Moment seines Aufscheinens an zu verlöschen. So hat er eine Aura von Melancholie, die keine seiner vielfachen Medien-Wiederholungen aufwiegen kann."

Quelle: http://www.nzz.ch/feuilleton/durchatmen-im-stadion-1.18519608