Google+ Followers

Samstag, 4. April 2015

Niklaus Peter: Verwandlung und Erneuerung. Religionen schärfen den Blick für die Vetkehrtheit des Menschen - sie helfen aber auch, Heilung und Transformation anzustreben. Dabei sollten sie ihre eigenen Ambivalenzen nicht übersehen.

"Das leitende Interesse des Philosophen James (William James: Die Vielfalt religiöser Erfahrung; SR) bei seiner Reise in wunderbare und auch wunderliche Regionen des Geistes war die Beantwortung der Frage: Gibt es auch etwas Durchgängiges und Verbindendes? Gibt es einen gleichbleibenden Kern religiöser Erfahrung in dieser verwirrenden Vielfalt? Die positive Antwort im Schlusskapitel lautet: Zwei Erfahrungen seien es, die innerlich zusammenhingen. Erstens finde man fast überall ein in religiösen Traditionen gespeichertes Gefühl von uneasiness, ein Unbehagen im Hinblick auf uns selbst, die tiefe Ahnung, dass etwas mit uns nicht stimme. Zweitens aber die Erfahrung: Wenn man mit höheren Mächten in Verbindung trete, könne man von der Verkehrtheit (wrongness) befreit und geheilt werden."

Quelle: http://www.nzz.ch/meinung/debatte/verwandlung-und-erneuerung-1.18515944