Google+ Followers

Samstag, 9. Juni 2012

TERMINANKÜNDIGUNG: Zerstören Computer die Allgemeinbildung?


Noch Plätze frei: Mercator Bildungsdiskurs am 28. Juni ab 19.30 Uhr im Dortmunder U
Essen, 8. Juni 2012. Analog im Digital - Zerstören Computer die Allgemeinbildung? - mit diesem Thema beschäftigt sich die zweite Veranstaltung der Reihe Mercator Bildungsdiskurs der Stiftung Mercator, bei der prominente Podiumsgäste mit dem Publikum den Dialog suchen. Der Bildungsdiskurs findet an verschiedenen Veranstaltungsorten im Ruhrgebiet statt. Für die Veranstaltung im Dortmunder U können sich Interessierte noch bei der Stiftung Mercator anmelden.

Wissensvermittlung hat sich durch die Nutzung von Internet und Computern grundlegend verändert - allerdings wird über die Folgen, die dies für Lernen und Bildung bedeutet, meist nur auf wissenschaftlicher Fachebene diskutiert. Schwächt das Internet Konzentrationsvermögen und verhindert es eine wirkliche Auseinandersetzung mit Inhalten? Oder gibt es sowohl dem Wissen als auch der Kommunikation von Wissen neue Impulse? Die Veranstaltungsreihe Bildungsdiskurs wird diesmal die Frage nach einem kompetenten Medienumgang von jungen Menschen in den Mittelpunkt stellen und diese und weitere Fragen mit dem Publikum und drei prominenten Podiumsgästen diskutieren: dem Journalisten, Buchautoren und Gründer des Politikmagazins "Cicero" Wolfram Weimer, der Dozentin und Bloggerin Mandy Rohs und dem Gründer von "Kooperative Berlin - Labor, Werkstatt und Netzwerk für die digitale Kulturproduktion" Markus Heidmeier. Die Diskussion moderieren Thomas Laue, Chefdramaturg des Schauspielhauses Bochum, und Winfried Kneip, Leiter des Kompetenzzentrums Bildung der Stiftung Mercator.

Mercator Bildungsdiskurs

am Donnerstag, den 28. Juni 2012 ab 19:30 Uhr

im Dortmunder U, Restaurant VIEW (7. Etage)

Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund